G11 - Versuche für die Munition des Heckler & Koch G11 - Teleskoppatrone

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, NC-Pulver, ohne Beschriftung.

Es sind insgesamt vier Varianten vorhanden. Sie unterscheiden sich in der Produktionsstufe der Zündung (siehe Bilder rechts). Die vierte Version hat die fertige Zündung mit Silberfolie.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit halber, eckiger Schwebe, NC-Pulver, ohne Beschriftung.

Es sind insgesamt drei Varianten vorhanden. Sie unterscheiden sich in der Produktionsstufe der Zündung.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, NC-Pulver im Schnitt.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, keine Kappe, ohne Beschriftung, lackiert.


 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, ohne Beschriftung, nur Pressling.

In vier Ausführungen vorhanden, unterscheiden sich im Zündloch.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, ohne Beschriftung, lackiert, verschlossen mit einer dünnen, braunen Folie. Angeblich mit Leuchtspurgeschoss geladen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, ohne Beschriftung, lackiert, verschlossen mit einer dünnen, silbernen Folie. Diese ist mit einer 5 beschriftet.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, Beschriftung: 652 - Besonderheit: Bei dieser Patrone handelt es sich um eine mit Hartkerngeschoss (zu erkennen am -).

Eine weitere Besonderheit dieser Patrone ist, dass sie im Körper umgedreht wurde. Das heißt, an der Stelle, wo sich normalerweise die Zündung befindet, befindet sich hier das Zündhütchen und die Kappe und umgekehrt.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, Beschriftung: 662/1 –

Besonderheit: Hartkerngeschoss (-)

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, Beschriftung: 662/ 1L

Besonderheit: Leuchtspurgeschoss (zu erkennen am „L"). Eine weitere, ungewöhnliche Besonderheit ist die Kennzeichnung des Geschosses mit einer handbemahlten, blauen Kappe.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, Beschriftung: 674/ 2

Besonderheit: Hartkerngeschoss (zu erkennen an der schwarzen Geschosskappe, diese wurde noch handbemahlt, ein – ist nicht zu erkennen, müsste aber Bestandteil der Beschriftung sein).

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, eckiger Schwebe und ohne Beschriftung. Besonderheit:

weißer, rauer Überlack. Die ursprüngliche Beschriftung kann noch gesehen, aber nicht gelesen werden. Könnte 7/779 heissen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss und runder Schwebe im Schnitt.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, runder Schwebe und ohne Beschriftung.

Besonderheit: weiß lackiert.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, runder Schwebe und ohne Beschriftung.

Besonderheit: in „sauberen" weiß lackiert.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, runder Schwebe und ohne Beschriftung.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, runder Schwebe und ohne Beschriftung.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, runder Schwebe und ohne Beschriftung.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit Weichkerngeschoss, runder Schwebe und ohne Beschriftung. Besonderheit: spezieller, sehr rauer Schutzlack und blaue Silikonkappe.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: 10

Besonderheit: die LOS-Nummer wurde überwiegend abgeschliffen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit eckiger Schwebe, Beschriftung: 680/ 1 -

Besonderheit: Hartkerngeschoss (zu erkennen an der schwarzen Geschosskappe, diese wurde noch handbemahlt und am -).

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 683

Seite 2: ohne

Seite 3: DM 11

Seite 4: ohne

Besonderheit: weißer Überlack. Damit wurde versucht, den Selbstentzündungszeitpunkt (cook off) zu erhöhen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: 685

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: 685/ 2

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: 685/ 4

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: LOS DAG-691

Seite 2: ohne

Seite 3: 4,73 DM 11

Seite 4: ohne

Besonderheit: Patrone mit reduzierter Booster-Ladung (zu erkennen an der grünen Geschosskappe, diese wurde handbemahlt).´

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: LOS DAG 696

Seite 2: ohne

Seite 3: 4,73 DM 11

Seite 4: ohne ´

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: ANS. 703

Besonderheit: die Patrone ist grau lackiert. Damit sollte vermutlich der Selbstentzündungszeitpunkt (Cook off) erhöht werden. Eine weitere Besonderheit ist die Beschriftung mit ANS. (steht für Ansatz).

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 712/1

Seite 2: + 4,73 DM 19

Seite 3: LOS DAG-89-712

Seite 4: 721/1 12.2.

Besonderheit: Beschusspatrone (zu erkennen am + in der Beschriftung). Eine weitere Besonderheit ist die vierseitige Beschriftung. Man beachte auch die gestrichene LOS-Nummer, die eigentlich zu einem späteren Zeitpunkt gefertigt worden sein müsste, da sie höher liegt. Evt. handelte es sich aber auch um eine Druckfehler, den man, auf Grund der ursprünglich sehr hohen Produktionskosten, durch Streichung korrigierte.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

721 23.2.

Besonderheit: die Farbe ist, wohl bedingt durch eine abweichende HITP-

Mischung, gräulicher, als bei den meisten anderen Patronen dieser Art.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: 730

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

732 ANDRE 5L

Besonderheit: silberner Lack, Versuch zur Erhöhung des Selbstentzündungszeitpunktes (cook off).

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 4,73 DM11

Seite 2: 734 4/1 11.

Seite 3: LOS DAG-88-E3

Seite 4: ohne

Besonderheit: dreiseitige Beschriftung der Patrone. Diese wurden in 10er Ladestreifen Verpackt, die die Aufschrift von Seite 3 tragen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 736 4/1 27.

Seite 2: ohne

Seite 3: 4,92 MM ACR

Seite 4: ohne

Besonderheit: hierbei handelt es sich um eine der Patronen, die zum ACR- Testschiessen (Advanced Combat Rifle) in die USA geliefert wurden. Dies erklärt auch die Kaliberangabe von 4,92 mm, da die Amerikaner nicht den Durchmesser des Geschosses, sondern den Abstand von Zug zu Feld gemessen haben. Auch die Länge der Patrone wird in diesem Fall mit 34 mm angegeben. Eine weitere Besonderheit ist das hellere, gräulichere HITP. Es kommt vermutlich von einer anderen Rezeptur.

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 4,73 DM 11

Seite 2: 741 5/1 13.

Seite 3: LOS DAG-88-E6

Seite 4: ohne

Besonderheit: dreiseitige Beschriftung der Patrone. Diese wurden in 10er Ladestreifen Verpackt, die die Aufschrift von Seite 3 tragen. Eine weitere Besonderheit ist die zur vorhergehenden Patrone abweichende HITP- Mischung.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 4,73 DM 11

Seite 2: 7,41 6/1 15.

Seite 3: LOS DAG-88-E6

Seite 4: ohne

Besonderheit: dreiseitige Beschriftung der Patrone. Diese wurden in 10er Ladestreifen Verpackt, die die Aufschrift von Seite 3 tragen. Eine weitere Besonderheit ist der (vermutliche) Fehler in der LOS-Nummer (7,41)

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 761/A/8/2 25.

Seite 2: 2/89

Seite 3: ohne

Seite 4: ohne

Besonderheit: die Angabe des Herstellungszeitpunktes auf der Patrone, hier Februar 1989

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

764/1 10.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

767/1 28.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

767/2 29.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

800/3 18.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

800/4 19.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 805/1 23.

Seite 2: ohne

Seite 3: LOT DAG-89-805

Seite 4: ohne

Besonderheit: LOT statt LOS

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 805/2 26.

Seite 2: ohne

Seite 3: LOT DAG-89-805

Seite 4: ohne

Besonderheit: LOT statt LOS

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 805/2 27.

Seite 2: ohne

Seite 3: LOT DAG-89-805

Seite 4: ohne

Besonderheit: LOT statt LOS

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: 809/1 12. MA.

Seite 2: ohne

Seite 3: 30

Seite 4: ohne

Besonderheit: hierbei handelt es sich um eine frühere Platzpatrone mit weißer Kappe. MA. Steht für Manöver. Auf der Seite 3 ist eine handschriftliche 30 angebracht.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

811/4 31

4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

815/5 16.8

16.8 könnte für 16. August 1990, den Tag der Produktion stehen.

4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

816A/4 24.8

24.8 könnte für 24. August 1990, den Tag der Produktion stehen.

Besonderheit: hierbei handelt es sich um eine Patrone mit Leuchtspurgeschoss. Dies ist an der roten Kappe zu erkennen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: LOS DAG-90-827

Seite 2: 817/1 13. MA

Seite 3: 4,73 DM 18

Seite 4: ohne

Besonderheit: Hierbei handelt es sich um eine Plastiktraining-Patrone DM 18. Dies ist an der blauen Kappe zu erkennen. Unter ihr befindet sich ein aus Kunststoff und Metallspänen bestehendes Kurzbahngeschoss.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

822/1 MA.9.

Besonderheit: Hierbei handelt es sich um eine Platz-/Manöverpatrone. Dies ist an der flachen Kappenform, dem leichteren Gewicht und an der Beschriftung „MA" zu erkennen. Diese ist nur bei Kurzbahn- oder Manöverpatronen zu finden.

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

823/3 11.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

824/2 16.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

824/2 17.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

827/4 21. MA

Besonderheit: Hierbei handelt es sich um eine Plastiktraining-Patrone DM 18. Dies ist an der blauen Kappe zu erkennen. Unter ihr befindet sich ein aus Kunststoff und Metallspänen bestehendes Kurzbahngeschoss.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

822/1 MA.9.

Besonderheit: Hierbei handelt es sich um eine Platz-/Manöverpatrone. Dies ist an der flachen Kappenform 8IN DIESEM Fall auch durch die Farbgebung oliv), dem leichteren Gewicht und an der Beschriftung „MA" zu erkennen. Diese ist nur bei Kurzbahn- oder Manöverpatronen zu finden.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

830/7 21.

4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

841/3 5.

Besonderheit: Diese Patrone besitzt neben der olivfarbenen Lackierung eine blaue Silikonkappe. Die genaue Bedeutung ist mir nicht bekannt. Es ist ein bifloniertes Weichkerngeschoss geladen.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung: 842/1 22. MA

Besonderheit: Nur der Pressling vorhanden. Es handelt sich dabei vermutlich um eine Manöver- oder Kurzbahnpatrone.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung

Seite 1: LOS DAG-90-851

Seite 2: 851/1 10. MA

Seite 3: 4,73 DM 28

Seite 4: ohne

Besonderheit: Hierbei handelt es sich um eine DM 28 Platz-/Manöverpatrone. Sie ist zu erkennen durch die olivgrüne Kappe und das leichte Gewicht. Eine weitere Besonderheit ist der olivgrüne Lack auf dem Pressling.

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

853/5 17.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

854/4 23.

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

862 A/4 22

Nur Pressling!

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe, Beschriftung:

864A/1 17.

Nur Pressling!

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe. Eine Besonderheit ist hier die Beschriftung:

SE4-47 18.

Nur Pressling!

 

- 4,73 mm x 33, Teleskoppatrone mit runder Schwebe. Eine Besonderheit ist hier die Beschriftung:

Seite 1: U. BREDE

Seite 2: 797/1 20.

Seite 3: ohne

Seite 4: ohne

Nur Pressling!

 

- 4,73 mm x 33, Exerzierpatrone mit eckiger Schwebe aus schwarzem Kunststoff, ohne Kappe.

Ohne Beschriftung

 

- 4,73 mm x 33, Exerzierpatrone mit eckiger Schwebe aus oliv- grünem/grauem Kunststoff. Ohne Geschoss. Vierseitige Beschriftung:

Seite 1: 4,73 DM 11

Seite 2: 4,73 DM 11

Seite 3 Los DAG 87-00

Seite 4 Los DAG 87-00

Besonderheiten: Das Kaliber ist in schwarz aufgedruckt, die Los-Nummer in weiß. Der Aufdruck ist so angebracht, dass er jeweils einmal auf der Loch- und der Nichtlochseite ist.

 

- 4,73 mm x 33, Exerzierpatrone mit eckiger Schwebe aus braunem Kunststoff, mit weißer Kappe.

Ohne Beschriftung.

 

- 4,73 mm x 33, Exerzierpatrone im Schnitt.

Ohne Beschriftung

 

- 4,73 mm x 33, Exerzierpatrone mit runder Schwebe aus weißem Kunststoff, mit weißer Kappe.

Ohne Beschriftung

 

- 4,73 mm x 33, Exerzierpatrone mit runder Schwebe aus anthrazitfarbenem Kunststoff, mit weißer Kappe.

Ohne Beschriftung.